Substrataufbereitung

Kocher - Wichtiger Helfer für mehr Gasertrag

– der effiziente Substrataufschluss!

Die Biogasanlagen von agriKomp verfügen über eine robuste Technik und hochwertige Komponenten, was dem Betreiber die Fütterung mit grobfaserigem Material wie Mist, Gras und Silage ermöglicht. Dies ist für landwirtschaftlich ausgelegte Biogasanlagen ein unverzichtbarer Substrat-Mix. Diese Substrate stellen nicht nur hohe Anforderungen an die Rühr-Technologie, sondern auch an die Biologie des Fermenters. Diese Rohfasern sind für die Bakterien aber nur sehr schwer zu „verdauen“. Hier leistet der sogenannte „Kocher“ als thermisches Substrat-Aufschlusssystem wichtige Unterstützung sowohl bei der Abbaugeschwindigkeit als auch beim Abbaugrad des organischen Materials.

 

Substrataufschluss durch Erhitzen

Der Kocher ist ein Substraterhitzer, der zwischen Fermenter und Nachgärer geschaltet ist. Mittels Rohrwärmetauscher erhitzt er das Gärsubstrat in einem Zeitraum von 40 bis 120 Minuten von 40 Grad auf 70 bis 80 Grad. Dadurch werden die Rohfaseranteile thermisch aufgeschlossen und können von den Bakterien besser verwertet werden. Zudem weist das behandelte Gärsubstrat eine verbesserte Rühr- sowie Pumpfähigkeit auf.

 

So funktioniert das Substrat-Aufschlusssystem

Die Funktionsweise des Kochers beruht auf dem Einsatz eines Rohrwärmetauschers, der durch das Heizwasser des Blockheizkraftwerks mit Wärme versorgt wird. Die Beschickung des Kochers erfolgt durch eine Verdrängerpumpe. In vielen kurzen Pumpzyklen über einen Zeitraum von 24 Stunden wird das Substrat gleichmäßig durch den Kocher gepumpt. Dabei beträgt die Verweilzeit des Substrats im Kocher mindestens 35 Minuten


icon pdf Kocher - Thermische Substrataufbereitung für mehr Effizienz