Rückblick Bioenergy Decentral

Neuheiten agriKomp

Merkendorf, Januar 2017. Die agriKomp GmbH wartete dieses Jahr zur Bioenergy Decentral bzw. der Biogas Convention mit 3 Messeschwerpunkten auf: das Biogas-Anlagenportfolio mit Biomethanlösung „agriPure“, einem überarbeiteten BHKW Portfolio und zugehöriger Gasaufbereitung „agriClean“ sowie Lösungen im Bereich Gärproduktaufbereitung - dem „Quetschprofi Plus“ und der „agriFer“ (Gärprodukteindampfung).

Besondere Nachfrage erhielt das eigens entwickelte und gefertigte BHKW-Portfolio. BHKW „Made bei agriKomp“ in den Leistungsklassen 75 – 250 kWel. Als Neuheit wurde die BGA136 mit einer Leistung von 250 kW vorgestellt. Basierend auf der neuen Scania Motorengeneration DC13 wurde ein BHKW entwickelt, welches durch ein ausgewogenes Wirkungsgrad/Betriebskostenverhältnis besticht. Die BHKW Philosophie der von agriKomp entwickelten und am Standort Merkendorf gefertigten BHKW ist ein ausgewogener Wirkungsgrad und geringe Betriebskosten (Wartungs- und Ersatzteilkosten). Ergänzt wird dies durch einen bundesweiten, regional aufgestellten BHKW Service mit aktuell 10 Standorten in ganz Deutschland. Seit 2014 ist die agriKomp bereits mit der BGA086 mit 75 kWel erfolgreich am Markt vertreten.


Weiterhin hohe Nachfrage konnte die agriKomp nach den 75 kW-Anlagenkonzepten „agriSelect“ und „Güllewerk“ verzeichnen. Die Interessenten, v.a. Landwirte mit Milchviehhaltung blicken hier wieder positiver in die Zukunft - bedingt durch sich stabilisierende Milchpreise und Klarheit bezüglich der neuen EEG-Revision. Auch wurde in Deutschland erstmals die zusammen mit Vorwerk entwickelte Biomethanaufbereitunsganlage „agriPure“ vorgestellt. Die erste Anlage ging im September im französischen Chaumont in Betrieb.


Steigende Nachfrage nach Lösungen, was die Gärproduktbehandlung betrifft konnte bereits in den letzten Monaten bemerkt werden. Kommende Reformen (z.B. Düngeverordnung, TA Luft etc.) erfordern Lösungen im Bereich des Gärproduktmanagements. Hier rüstete sich die agriKomp bestens für die kommenden Jahre und kann seinen Kunden passende Produkte bieten.
Hierfür wurde eigens die bewährte Serparationstechnik „Quetschprofi“ mit dem neu entwickelten „Quetschprofi Plus“ auf eine neue Leistungsstufe gehoben. Noch robuster und leistungsfähiger präsentiert sich der Quetschprofi Plus und wartet mit einer echten Innovation auf. Die Schnecke hat eine Keramik-Aufpanzerung was zu einer äußerst geringen Abnutzung und einer sehr hohen Standzeit führt. Das neue V2A-Edelstahl-Gehäuse garantiert einen vielseitigen Einsatz wie zum Beispiel bei Biogas-, Bioabfall-, Industrieanlagen und im Klärwerkbereich.
Für die Weiterbehandlung der Gärprodukte hat die agriKomp exklusiv das Anlagensystem „agriFer“ im Portfolio. Mit der agriFer werden Gärprodukte wirtschaftlich und effizient mittels Umkehrosmose aufbereitet. Das System produziert aus dem Gärprodukt nahezu Stickstofffreies Wasser mittels Umkehrosmose und hoch konzentrierten Dünger, der alle Nährstoffe des Presswassers und in stabiles Ammoniumsulfat überführten Ammoniak enthält.


Die Servicesparte der agriKomp präsentiere sich auf der Messe erstmals unter dem Dach der ServiceUnion. Die ServiceUnion ein Verbund von Herstellern, Dienstleistern und Spezialisten rund um Biogas, dem die agriKomp angehört. Das Konzept ist schnell auf den Punkt gebracht: Kurze Wege - Schnelle Hilfe. Die ServiceUnion ist regionaler Partner, wenn es um Wartung, Instandhaltung, Reparatur, Repowering und Erweiterung einer Anlage geht. Regelmäßig benötigte Ersatzteile, werden in dezentralen Ersatzteillagern vorgehalten, damit diese in kurzer Zeit vor Ort sind. Auch findet sich im Netzwerk immer der passende Spezialist für alle Themen rund um Biogas. Das flächendeckende Netzwerk hat bundesweit aktuell zehn Service-Standorte. Das Netzwerk wird kontinuierlich weiter ausgebaut.


Auch konnte rege Nachfrage aus dem Ausland verbucht werden, was die Internationalität der Messe unterstreicht.
Insgesamt blickt die agriKomp Gruppe nach der Messe als wichtiger Indikator sehr positiv in das Jahr 2017

 

icon pdf file  Pressebericht als PDF

SERVICE HOTLINE

Tel. +49 9826 65959 911 oder per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

AKTUELLES

BESUCHEN SIE UNS AUF:

logo fb logo gplus logo youtube logo tw